Eigenleistung: Kühlschrank-Regal-System; Marke: Eigenbau Part I & II & III & IV

28. Januar 2012 by Lisa

Wie wir heute festgestellt haben: mein gerade ist nicht allgemeingültig! Da ich dann doch nur ein Mädchen, mit drei linken Händen bin, werde ich mich eher hier beim Schreiben verewigen, als beim Bau unseres Regalsystems in der Küche.

Die letzten zwei Nächte hat Frank dran gesessen und gemalt und gerechnet, um ein beeindruckendes Gebilde um den zukünftigen Side-by-Side Kühlschrank zu konstruieren. Nun haben wir uns endlich, schweren Herzens, für einen Kühlschrank entschieden. Um den Kühlschrank wollen wir ein Regal bauen, mit verschiedenen Fächern, für Kochbücher und Krimskrams und einem kleinen Schrankbereich, mit einer Tür, für nen Besen und so etwas. Eine Wand, in der der Kühlschrank und das Regal darum seinen Platz finden soll, wurde bereits von Viebrock gebaut.

Frank the Builder, hat alles ausgerechnet und eigentlich sollte ich am Freitag auf Maß geschnittene MDF-Platten vorbestellen. Tja, so viele Platten, wie wir benötigen, gibt es nicht auf Vorrat….NIRGENDWO! Ich habe bei sieben Baumärkten angefragt. Aber da wir ja so super hoch motiviert sind, musste eine Alternative her. Frank entschied sich dann für ne Dachlattenkonstruktion mit Gipsplatten. Gesagt, getan…nach dem Kauf des wichtigen Materials, wie Holz und Gipsplatten…ner neuen Bohrmaschine und ner Baustellenlampe machten wir uns auf zum Haus.

So, meine Hilfe bestand darin, die Holzlatten auf Maß zu schneiden und anschließend Löcher hinein zu bohren. Irgendwann fing Frank an selbst die Bretter zu schneiden, da meine auf unerklärliche Weise immer etwas schief waren. Daher habe ich mich jetzt parallel ans Schreiben gemacht, um die Arbeiten nicht unnötig aufzuhalten 😉
Keine Angst, der Wein ist für mich…ich will ja nicht, dass meinem Konstrukteur später Finger fehlen!Die Konstruktion geht zwar langsamer voran als ich gedacht hätte, aber mit ner Flasche Wein im Auto und nem Pizza-Lieferservice, werde ich versuchen, den Herrn der Stichsägen bei Laune zu halten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen schönen Abend Euch allen.

 

 

Part II

Heute ist Montag und ich möchte gerne den gestrigen Tag revue passieren lassen!

Der Sonntag hat auch nicht mehr meiner Handwerklichenfähigkeiten zu Tage geführt, als der Samstag. Ehrlich gesagt wurde es noch schlimmer und gipfelte bald in Aggressionen meinerseits auf mich und das Material und natürlich Frank, weil er nie eine der Gipsplatten verschnitt und wenn, diese auf wundersame Art dann eben in das Regalfeld oben drüber passten.

Also entschied ich mich, unser neues Wandtatoo auf die Wand zu malen, um zu sehen, ob die Größe des tatsächlichen Tatoos auch passen würde. Und ja, es ist schön hemmungslos mit Stiften auf eine weiße Hauswand zu malen; fast wie in Kinderzeiten.

Währen ich also malte, schnitt Frank die Gipsplatten in perfekte Stücke und umschalte somit das Holzkonstrukt des Schrankes. Das hat dann für einen alleine auch beinahe einen Tag gekostet.

Ich finde ja, dass das Ganze einfach perfekt ist und, dass man das für 100€ Materialkosten und zwei bis drei Tage Arbeit nie so günstig hätte kaufen können.

Jetzt müssen diese Woche noch die Kanten eingesetzt und verspachtelt werden und dann kann gestrichen werden. Ich freue mich auf das Streichen, vielleicht bin ich ja dann eine größere Hilfe. Aber wie Maria schon sagte, kluge Kommentare krieg ich auch so hin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Part III & IV

Wie ihr sehen könnt, ist dieser Schrankbau doch ein ausgewachseneres Projekt als zunächst angenommen. Aber nun haben wir begonnen, jetzt wird’s fertig gemacht. Da ich sonst noch so viel zu erzählen habe, gibt’s nur ne Kurzfassung.

 

 

 

 

 

 

 

Also…. alles wurde nun ein bis zwei Mal verspachtelt und auch abgeschliffen. Das war ne heiden Arbeit und Frank sitzt grad wieder dran, um den Feinschliff des Verspachtelns vorzunehmen. Ja, richtig, das kann ich auch nicht. Verspachteln an sich ist super. Rumsauen und matschen find ich ja dch schon ganz gut, aber wenn man jetzt Geduld und Feingefühl an den Tag legen muss, muss ich passen.

Inzwischen haben wir auch einen Holzkorpus in die linke Seite eingebaut, da da ja eine Tür ran soll. Die Scharniere brauchen einen festen Halt, daher musste ein MDF-Korpus her.

 

 

 

 

 

 

Am Wochenende hat Frank dann auch die LED-Lampenstreifen, die zur Beleuchtung in die einzelnen Fächer kommen sollen, gelötet und was auch immer gemacht, dass sie jetzt auf Kommando (mit Fernbedienung) leuchten und auch dimmbar sind…sehr cool.

 

Wir müssen den Schrank jetzt noch tapezieren, zumindest die Außenkanten und dann geht’s ans Streichen…juhu.

 

Part V

Lange und viele Stunden sind in diesen Schrank geflossen, aber jetzt ist er fertig.

Verspachtelt, geschliffel, Verspachtelt, geschliffen, Verspachtelt, geschliffen, gestrichen …..

Echt viel Arbeit so ein Schrank, aber es hat sich gelohnt. Links die Tür knarkt zwar noch ein wenig, aber auch das kriegen wir noch hin.

Sehr cool ist das LED Licht das per Fernbedienung zu schalten ist. Natürlich schaltbar und Dimmbar. Ich freue mich schon wenn der Kühlschrank da rein kommt. Hauptsache der passt dann auch….

 


1 Kommentar »

  1. Petra sagt:

    Respekt!
    Sieht echt gut aus. Eine wirklich passende Lösung.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.